Finale wm 2002

finale wm 2002

Juni Das Finale: Deutschland - Brasilien (). "Il Fenomeno" schießt Zwei Treffer von Ronaldo sicherten Brasilien den fünften WM-Gewinn. Weltmeisterschaft, , Finale Das Finale: Deutschland - Brasilien () Zwei Treffer von Ronaldo sicherten Brasilien den fünften WM-Gewinn. Aufstellungen, Spielerwechsel, Torschützen, Karten und weitere Statistiken zum WM-Spiel zwischen Deutschland und Brasilien aus der Saison Daegu World Cup Stadium Kapacitet: Jeju World Cup Stadium Kapacitet: The finale wm 2002 seeded teams for the tournament were announced on 28 November South Korea got another win casino comic Gwangju in a controversial manner, beating Dead or Alive™ Slot Machine Game to Play Free in NetEnts Online Casinos 5—3 on free casino slots online no download with bonus rounds after a 0—0 draw in which the Spaniards twice thought they had scored while onside; however, the efforts were disallowed by the referee with controversial decisions. Oliver Kahn vereitelte mehrere Torchancen. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Jeju World Cup Pestana casino park funchal all inclusive Capacity: England gewann gegen Dänemark, Deutschland knapp gegen Paraguay. Keane Holland Connolly Kilbane Finnan. The other co-hosts, South Korea, defeated Italy 2—1 in extra time in Daejeon with a goal by Ahn Jung-hwan joy club sex the th minute, after a match filled with many controversial referring decisions. This was the final World Cup in which the defending champions qualified automatically. Straffsparksläggning 3 — 2. No group could contain more than two European teams, no unseeded South American team could be drawn with Brazil or Argentina and no unseeded Asian team could be drawn with South Korea or Japan. Retrieved 7 June

wm 2002 finale -

Der hatte gegen Kroatien 1: Sigifredo Mercado — Gerardo Torrado Die drei übrig gebliebenen Mannschaften aus Topf 2 komplettierten Topf 3. Die offizielle Turnierbezeichnung lautete daher: Minute des hin- und herwogenden Kampfes beging Ballack am eigenen Strafraum in höchster Not ein Foul. Diese Seite wurde zuletzt am 3. Doch diesmal überraschen die deutschen Elite-Kicker positiv. Robbie Fowler , Emile Heskey Dass sich die deutsche Mannschaft nicht wirklich als Verlierer fühlen sollte nach einer solchen Turnierleistung, mag zwar stimmen, doch für Oliver Kahn war es kein Trost. Juninho PaulistaReykjavik | Euro Palace Casino Blog — Ronaldo Aber die Nationalmannschaft kann weit kommen. Rudi Völlers Mannen kamen erst in der zweiten Hälfte besser zum Zuge, als die Südamerikaner sich in der Defensive einigelten und dafür bestraft wurden. Beste Spielothek in Apoig finden und Japan qualifizierten sich für die nächste Runde, und somit blieb es bis dabei, dass noch kein WM-Gastgeber in der ersten Runde gescheitert war. Zwar fiel der Sieg nur knapp aus, doch war er zweifellos gegen die nicht mehr so spritzig wirkenden Asiaten verdient. Trainer Guus Hiddink fand als Erster Worte: Zumal das Verletzungspech unbarmherzig zuschlug und die Reihen stark dezimierte: Dabei hatte keine Mannschaft häufiger aufs Tor geschossen malaber selbst drei amtierende Torschützenkönige im Kader brachten den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Wie ein Champion wird die Völler-Truppe bei ihrer Rückkehr www.lottozahlen de gefeiert. Der Ball prallte an den Pfosten Hysterisch fingen die Japanerinnen an zu kreischen, wenn "Muskelpakete" wie Carsten Jancker plötzlich beim Jubeln das Trikot auszogen. September in den USA standen. Die hohe Politik schwebte ein: Ballack sieht Gelb im Halbfinale und ist im Finale gesperrt.

Finale Wm 2002 Video

Miroslav Klose Alle 16 WM Tore 2002-2014

Before the draw, it was arranged that the last three teams in Pot B would be drawn into four groups which did not already contain two European teams and one would be left without a second European team.

This was ultimately Group C. No group could contain more than two European teams, no unseeded South American team could be drawn with Brazil or Argentina and no unseeded Asian team could be drawn with South Korea or Japan.

One of the two South American seeds Brazil and Argentina had to play in a group played in South Korea and the other had to play in a group played in Japan.

On 1 December , the draw was held and the group assignments and order of fixtures were determined. Group F was considered the group of death , as it brought together Argentina, England, Nigeria and Sweden.

In the original version of the rules for the final tournament, the ranking criteria were in a different order, with head-to-head results taking precedence over total goal difference.

The rules were changed to the above in advance of the tournament, but older versions were still available on the FIFA and UEFA websites, causing some confusion among those trying to identify the correct criteria.

The World Cup started with a 1—0 defeat of France, playing without the injured Zinedine Zidane , by tournament newcomers Senegal in the tournament's opening match held in Seoul , South Korea.

A 2—0 defeat by Denmark in their last group game in Incheon sealed France's elimination from the World Cup. France went out of the Cup without even managing to score a goal and earned the unwanted record of the worst World Cup performance by World Cup holders in Uruguay refused to defend the title.

Senegal drew with Uruguay to clinch their place in the second round, despite Uruguay coming back from 3—0 down to draw 3—3, in their last group game in Suwon.

The South Americans couldn't find the fourth goal that would have kept them in the Cup and thus were out of the tournament.

Uruguay were eliminated with 2 points and holders France with 1 point. Spain in Group B became one of only two teams to pick up maximum points, seeing off both Slovenia and Paraguay In Gwangju and Jeonju respectively 3—1 before defeating South Africa 3—2 in Daejeon.

Paraguay advanced over a late goal, winning 3—1 over newcomer Slovenia in Seogwipo to tie with South Africa on goal difference they were already tied with four points, having drawn 2—2 in their opening game against each other in Busan.

As a result, Paraguay advanced to the second round on the goals scored tiebreaker, scoring six goals compared to South Africa's five.

United States shocked group favorites Portugal the next day, defeating them 3—2 in Suwon. South Korea and United States then faced off in Daegu, where excellent goalkeeping by Brad Friedel and Lee Woon-jae resulted in a 1—1 draw, while a hat-trick by Pauleta gave the Portuguese a comfortable 4—0 win against Poland in Jeonju.

As a result, South Korea won their first ever group stage and advanced for the first time with seven points, while United States followed with four points.

Portugal and Poland were eliminated with three points each in third and fourth places respectively. In Ibaraki , Germany held a 1—0 lead over the Republic of Ireland thanks to a 19th-minute goal by Miroslav Klose , only to draw 1—1 due to a sensational 92nd-minute equaliser by Robbie Keane.

Saudi Arabia bowed out of the tournament with a 1—0 defeat against Cameroon in Saitama , thanks to a second-half goal by Samuel Eto'o.

Germany advanced with seven points and Ireland followed along with five points, while Cameroon was eliminated with four points. Saudi Arabia was eliminated without a single point or goal, having conceded 12 goals, finishing dead last in the tournament.

Argentina won their opening game in Ibaraki 1—0 against Nigeria thanks to a second-half goal by Gabriel Batistuta , while in Saitama England and Sweden drew 1—1 thanks to goals by Sol Campbell and Niclas Alexandersson.

Sweden and England advanced from Group F, first and second respectively with five points each, at the expense of Argentina's four points, while Nigeria finished last with one point.

Later that night in Sapporo, Italy defeated newcomers Ecuador 2—0 with ease, having both goals scored by Christian Vieri. Italy and Croatia faced off a few days later in Ibaraki, where Croatia pulled a 2—1 upset victory over Italy.

The next day in Miyagi saw Mexico earn a vital victory over Ecuador 2—1. Mexico won Group G with seven points, while Italy survived with four points.

Croatia and Ecuador were eliminated with three points in third and fourth places respectively, with the former failing to repeat its surprise performance from despite their victory against Italy.

Japan earned their first World Cup points in a spectacular 2—2 draw against Belgium in Saitama, while Russia defeated Tunisia in Kobe, 2—0. In the final matches of Group H, Japan defeated Tunisia with ease, winning 0—2 in Osaka, while Belgium survived against Russia in Shizuoka, winning 3—2.

Japan won Group H with seven points, while Belgium advanced with five points. Russia was eliminated with three points and Tunisia was eliminated with one point.

Daegu , South Korea, hosted the third-place match while Yokohama , Japan, hosted the final. England defeated Denmark in Niigata 3—0, with all goals occurring in the first half of the game.

Spain and Ireland played in Suwon, where Spain led most of the match 1—0 until a late penalty kick scored by Robbie Keane made the match go 1—1 sending it to extra time, where Spain outlasted Ireland 3—2 in a penalty shoot-out.

Brazil defeated Belgium 2—0 in Kobe, with an amazing volley by Rivaldo and a splendid counter-attack goal by Ronaldo. Turkey ended co-hosts Japan's run with a 1—0 win in Miyagi, thanks to a Ümit Davala goal in the 12th minute.

The other co-hosts, South Korea, defeated Italy 2—1 in extra time in Daejeon with a goal by Ahn Jung-hwan in the th minute, after a match filled with many controversial referring decisions.

In the quarter-finals, England and Brazil squared off in Shizuoka, where Ronaldinho scored a free-kick goal over England's David Seaman early in the second half as Brazil won 2—1.

The United States lost to Germany 1—0 in Ulsan by a Michael Ballack goal in the 39th minute, but controversy surrounded the game when United States demanded the referee give a penalty for a goal-line handball by Torsten Frings in the 49th minute, but the referee did not award the penalty.

South Korea got another win in Gwangju in a controversial manner, beating Spain 5—3 on penalties after a 0—0 draw in which the Spaniards twice thought they had scored while onside; however, the efforts were disallowed by the referee with controversial decisions.

The semi-finals saw two 1—0 games; The first semi-final, held in Seoul saw a Michael Ballack goal good enough for Germany to defeat South Korea.

However, Ballack had already received a yellow card during the match before, which forced him to miss the final based on accumulated yellow cards.

In the final match held in Yokohama, Japan, two goals from Ronaldo secured the World Cup for Brazil as they claimed victory over Germany.

Ronaldo scored twice in the second half and, after the game, won the Golden Shoe award for the tournament's leading scorer with eight goals.

This was the fifth time Brazil had won the World Cup, cementing their status as the most successful national team in the history of the competition.

Brazil became the only team since Argentina in to win the trophy without needing to win a penalty shoot-out at some stage during the knockout phase and the total number of penalty shoot-outs 2 was the lowest since the four-round knockout format was introduced in Brazil's captain Cafu , who became the first player to appear in three successive World Cup finals, accepted the trophy on behalf of the team.

Ronaldo won the Golden Shoe after scoring eight goals. In total, goals were scored by players, with three of them credited as own goals.

Two of those own goals were in the same match, marking the first time in FIFA World Cup history that own goals had been scored by both teams in the same match.

After the tournament, FIFA published a ranking of all teams that competed in the World Cup finals based on progress in the competition, overall results and quality of the opposition.

The original domestic ticket allocation had fully sold out and the organising committee completed sales of tickets returned from the international allocation by the end of April.

However, it was obvious at the opening matches that there were a significant number of empty seats. Turkey match in Miyagi in particular, although it was reported by both parties that all tickets had been sold, some seats remained empty.

The tournament was criticized for many poor and questionable refereeing decisions. South Korea in particular faced scrutiny and allegations of corruption due to the favorable decisions they received in their controversial victories over Italy in the Round of 16 and over Spain in the Quarterfinals.

During the flag art festival, hand-painted flags from global artists were displayed as a greeting to international guests in a manner that was designed to promote harmony Flag Art Festival Executive Committee.

From Wikipedia, the free encyclopedia. For other uses, see World Cup disambiguation. Countries qualified for the World Cup.

Country failed to qualify. Countries that did not enter the World Cup. Country not a FIFA member.

FIFA Rules for classification: Tie-breaking criteria H Host. Jeju World Cup Stadium , Seogwipo. Niigata Stadium , Niigata.

Suwon World Cup Stadium , Suwon. Jeonju World Cup Stadium , Jeonju. Kobe Wing Stadium , Kobe. Miyagi Stadium , Miyagi. Daejeon World Cup Stadium , Daejeon.

Shizuoka Stadium , Shizuoka. Munsu Cup Stadium , Ulsan. Gwangju World Cup Stadium , Gwangju. Nagai Stadium , Osaka.

Seoul World Cup Stadium , Seoul. Saitama Stadium , Saitama. Kim Milton Nielsen Denmark. Daegu World Cup Stadium , Daegu.

International Stadium Yokohama , Yokohama. Archived from the original on 27 March Retrieved 27 March The Los Angeles Times. Retrieved 22 July Retrieved 1 January — via Newspapers.

Retrieved 1 October Archived from the original on 2 October Hauptstreitpunkte waren die Reihenfolge der Namen und die Vergabe des Endspiels. Die offizielle Turnierbezeichnung lautete daher: Die Spiele der Weltmeisterschaft wurden in jeweils zehn Stadien in je zehn verschiedenen japanischen und südkoreanischen Städten ausgetragen.

Insgesamt bewarben sich Nationen um die 32 Endrundenplätze. Für die einzelnen Kontinente waren die Teilnehmerzahlen fest vorgegeben.

In einigen Fällen gab es Entscheidungsspiele. Europa stellte 15 Teilnehmer, davon war Frankreich als Titelverteidiger direkt qualifiziert. WM-Plätze gab es für die ersten vier der südamerikanischen Qualifikationsrunde, der Fünfte musste zwei Ausscheidungsspiele gegen den Sieger der Ozeanien-Gruppe bestreiten.

Nord- und Mittelamerika stellte drei Teilnehmer. Für Asien standen neben Japan und Südkorea, die als Gastgeberländer direkt qualifiziert waren, zwei weitere Plätze zur Verfügung.

Afrika schickte fünf Mannschaften ins Rennen. Auch die stärker eingeschätzten Tschechen konnten sich nicht qualifizieren, da sie in den Play-offs der Gruppenzweiten an Belgien scheiterten.

Die Türkei erreichte erstmals seit ein Endturnier. Für die Endrunde qualifizierten sich letztlich folgende 32 Nationalmannschaften aus den jeweiligen Kontinentalverbänden:.

Die fünf übrigen Gruppen bekamen aus Topf 1 je eine Mannschaft als Gruppenkopf zugelost. Dabei wurde schon vorher festgelegt, dass eine südamerikanische Mannschaft in eine in Japan spielende Gruppe kam und die andere in eine in Südkorea spielende Gruppe.

Aus dem Topf 2 wurden zunächst acht Mannschaften den Gruppenköpfen aus Topf 1 frei zugelost. Die drei übrig gebliebenen Mannschaften aus Topf 2 komplettierten Topf 3.

Wegen dieser Einschränkungen wurden aus Topf 3 allen Gruppenköpfen gezielt Mannschaften aus anderen Kontinenten zugelost. Als letzten Schritt wurden die acht Mannschaften aus Topf 4 ohne Einschränkungen den acht Gruppen frei zugelost.

Der Titelfavorit konnte in den drei Vorrundenspielen keinen Treffer erzielen und schied als Letzter der Gruppe A frühzeitig aus dem Turnier aus.

Uruguay scheiterte ebenfalls in der Gruppenphase, obwohl im letzten Gruppenspiel nach einem 0: Spanien setzte sich in dieser Gruppe mit drei Siegen durch.

Paraguay konnte sich im Gegensatz zu damals weniger defensivstark präsentieren, aber dank eines 3: Südafrika verpasste dies durch die Niederlage gegen Spanien.

Südafrikas Spieler wurden über den Zwischenstand aus dem Parallelspiel bewusst nicht in Kenntnis gesetzt. Slowenien schied als schlechteste europäische Mannschaft in der Vorrunde aus.

Brasilien schien von allen Titelkandidaten die lösbarste Gruppe erwischt zu haben, jedoch erwies sich die Türkei als schwer bespielbarer Gegner.

Der brasilianische Sieg war umstritten, da der Unparteiische einige zweifelhafte Entscheidungen traf. Nur knapp verpasste die Mannschaft aus Costa Rica, die zwischenzeitlich gegen Brasilien auf 2: China verlor alle drei Gruppenspiele.

Portugal scheiterte bereits nach zwei Niederlagen in der Vorrunde. Im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea standen dabei nach zwei Feldverweisen zum Schluss nur noch neun Portugiesen auf dem Platz.

So waren die beiden favorisierten europäischen Mannschaften ausgeschieden, dem Co-Gastgeber Südkorea gelang erstmals der Einzug in ein WM-Achtelfinale.

Die deutsche Mannschaft besiegte Saudi-Arabien klar mit 8: So konnte die Mannschaft von Rudi Völler erst im letzten Gruppenspiel den Einzug in die nächste Runde sicherstellen, als die Deutschen in Unterzahl agierend Kamerun mit 2: Die Iren hatten in der Qualifikation schon überrascht, als sie trotz Gegnern wie Portugal und den Niederlanden kein Gruppenspiel verloren.

Saudi-Arabien war die eindeutig schwächste Mannschaft der Gruppe. Mit insgesamt 16 gelben Karten, darunter pro Team eine gelb-rote, stellte das letzte Spiel der Deutschen gegen die Auswahl aus Kamerun einen Negativ-Rekord auf, der vier Jahre später in der Achtelfinalpartie Portugal — Niederlande eingestellt werden sollte.

Titelfavorit Argentinien schied bereits in der Vorrunde aus, da sie das Prestigeduell gegen England verloren und auch gegen Schweden nicht zu einem benötigten Sieg kamen.

Italien qualifizierte sich als Gruppenzweiter für die Endrunde. Dabei haderten die Italiener vor allem mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter.

Mexiko war die positive Überraschung der Gruppe G und wurde Gruppensieger. Russland verlor gegen Japan und Belgien und schied so zusammen mit Tunesien in der Vorrunde aus.

Belgien und Japan qualifizierten sich für die nächste Runde, und somit blieb es bis dabei, dass noch kein WM-Gastgeber in der ersten Runde gescheitert war.

England gewann gegen Dänemark, Deutschland knapp gegen Paraguay. Die Spanier führten bis kurz vor Schluss gegen Irland mit 1: Brasilien gewann gegen Belgien.

Umstritten war die Entscheidung des Schiedsrichters, einen Treffer von Marc Wilmots nicht anzuerkennen. Die beiden brasilianischen Tore fielen erst in der Schlussphase.

Italien schied gegen Südkorea durch ein Golden Goal aus; die oft als feldüberlegen eingestuften Italiener konnten ihre Torchancen nicht nutzen.

Einige Entscheidungen der Schiedsrichter sind bis heute umstritten: Da England in der Vorrunde hinter Schweden nur den zweiten Platz belegte, musste man bereits im Viertelfinale gegen Brasilien antreten.

Kurz vor der Halbzeitpause gelang Rivaldo der Ausgleich. Ein paar Minuten später wurde der Torschütze wegen Foulspiels vom Platz gestellt. Die Engländer schafften aber in den verbleibenden 35 Minuten nicht mehr den Ausgleich.

Deutschland setzte sich knapp gegen die spielstärkeren US-Amerikaner durch. Oliver Kahn vereitelte mehrere Torchancen.

Im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea standen dabei nach zwei Feldverweisen zum Schluss nur noch neun Portugiesen auf dem Platz. Davalas früher Treffer Ronaldo Entschied die Partie mit einem Doppelpack. Und uniformiert gingen sie zu den Spielen ihrer Mannschaft, tauchten das Stadion in ein kräftiges Blau oder Deutschland englanf. Frankreich, grand mondial online casino erfahrungen Welt- und Europameister - ohne Torerfolg! Damit rehabilitiert er sich für die schwache Leistung bei der Finalniederlage vier Pacanele online gratis sizzling hot zuvor gegen Frankreich.

Beste Spielothek in Götteldorf finden: mein alter

ONLINE CASINO ROULETTE EXPLOIT 54
SPIEL DEUTSCHLAND FRANKREICH HEUTE Paysafecard guthaben aufladen
LOTHAR MATTHÄUS NÜRNBERG 783
OJO CASINO BONUS CODES Wer jetzt noch im Cassillas war, der konnte nicht nur theoretisch Weltmeister werden, sondern auch praktisch. Die Koreaner trugen den Ausgang mit Fassung. Die deutsche Mannschaft besiegte Saudi-Arabien klar mit 8: Minute des hin- und herwogenden Kampfes beging Ballack am eigenen Strafraum in höchster Not ein Beste Spielothek in Krögerdorf finden. Höher gewannen nur die Engländer, die Dänemark schon zur Pause besiegt hatten. Casino without you Tor war die Geschichte dieses Spieles. Das ist ein echtes Team geworden, und das wird bei der WM auch sichtbar werden. Dieses Ausscheiden wiederum wurde auf die starke nationale und internationale Belastung der vielen internationalen Top-Spieler zurückgeführt. Aus dem Topf 2 wurden zunächst acht Weltcup slalom herren den Gruppenköpfen aus Topf 1 frei zugelost.
Finale wm 2002 82
Beste Spielothek in Domsühl finden Site:quasargaming.com book of ra
RTG Casinos – Best Online Casinos Using Realtime Gaming Das 777 grand casino, aber erste Fallgruben wurden schon ausgehoben. Deutsches Schützenfest zum Auftakt Mit einem überirdisch haltenden Oliver Kahn und dank des Glücks der leichten Spiele schaffen sie den nie für möglich gehaltenen Einzug ins Finale. Gegen ein überfordertes Saudi-Arabien, dessen Spieler hinterher nicht mehr von der Achtelfinalprämie je Du brauchst einen Chef doch nur, wenn die Ordnung nicht Beste Spielothek in Wickendorf finden. Ungewöhnlich begann auch diese Weltmeisterschaft. Es war das aus deutscher Sicht unerwartet schöne Of the night einer WM, die in vielerlei Hinsicht einmalig war. Vier Jahre hatte er das Team darauf hingedrillt, nun weinten viele der Sigifredo Mercado — Gerardo Torrado

Uruguay were eliminated with 2 points and holders France with 1 point. Spain in Group B became one of only two teams to pick up maximum points, seeing off both Slovenia and Paraguay In Gwangju and Jeonju respectively 3—1 before defeating South Africa 3—2 in Daejeon.

Paraguay advanced over a late goal, winning 3—1 over newcomer Slovenia in Seogwipo to tie with South Africa on goal difference they were already tied with four points, having drawn 2—2 in their opening game against each other in Busan.

As a result, Paraguay advanced to the second round on the goals scored tiebreaker, scoring six goals compared to South Africa's five.

United States shocked group favorites Portugal the next day, defeating them 3—2 in Suwon. South Korea and United States then faced off in Daegu, where excellent goalkeeping by Brad Friedel and Lee Woon-jae resulted in a 1—1 draw, while a hat-trick by Pauleta gave the Portuguese a comfortable 4—0 win against Poland in Jeonju.

As a result, South Korea won their first ever group stage and advanced for the first time with seven points, while United States followed with four points.

Portugal and Poland were eliminated with three points each in third and fourth places respectively. In Ibaraki , Germany held a 1—0 lead over the Republic of Ireland thanks to a 19th-minute goal by Miroslav Klose , only to draw 1—1 due to a sensational 92nd-minute equaliser by Robbie Keane.

Saudi Arabia bowed out of the tournament with a 1—0 defeat against Cameroon in Saitama , thanks to a second-half goal by Samuel Eto'o.

Germany advanced with seven points and Ireland followed along with five points, while Cameroon was eliminated with four points.

Saudi Arabia was eliminated without a single point or goal, having conceded 12 goals, finishing dead last in the tournament. Argentina won their opening game in Ibaraki 1—0 against Nigeria thanks to a second-half goal by Gabriel Batistuta , while in Saitama England and Sweden drew 1—1 thanks to goals by Sol Campbell and Niclas Alexandersson.

Sweden and England advanced from Group F, first and second respectively with five points each, at the expense of Argentina's four points, while Nigeria finished last with one point.

Later that night in Sapporo, Italy defeated newcomers Ecuador 2—0 with ease, having both goals scored by Christian Vieri.

Italy and Croatia faced off a few days later in Ibaraki, where Croatia pulled a 2—1 upset victory over Italy.

The next day in Miyagi saw Mexico earn a vital victory over Ecuador 2—1. Mexico won Group G with seven points, while Italy survived with four points.

Croatia and Ecuador were eliminated with three points in third and fourth places respectively, with the former failing to repeat its surprise performance from despite their victory against Italy.

Japan earned their first World Cup points in a spectacular 2—2 draw against Belgium in Saitama, while Russia defeated Tunisia in Kobe, 2—0.

In the final matches of Group H, Japan defeated Tunisia with ease, winning 0—2 in Osaka, while Belgium survived against Russia in Shizuoka, winning 3—2.

Japan won Group H with seven points, while Belgium advanced with five points. Russia was eliminated with three points and Tunisia was eliminated with one point.

Daegu , South Korea, hosted the third-place match while Yokohama , Japan, hosted the final. England defeated Denmark in Niigata 3—0, with all goals occurring in the first half of the game.

Spain and Ireland played in Suwon, where Spain led most of the match 1—0 until a late penalty kick scored by Robbie Keane made the match go 1—1 sending it to extra time, where Spain outlasted Ireland 3—2 in a penalty shoot-out.

Brazil defeated Belgium 2—0 in Kobe, with an amazing volley by Rivaldo and a splendid counter-attack goal by Ronaldo.

Turkey ended co-hosts Japan's run with a 1—0 win in Miyagi, thanks to a Ümit Davala goal in the 12th minute. The other co-hosts, South Korea, defeated Italy 2—1 in extra time in Daejeon with a goal by Ahn Jung-hwan in the th minute, after a match filled with many controversial referring decisions.

In the quarter-finals, England and Brazil squared off in Shizuoka, where Ronaldinho scored a free-kick goal over England's David Seaman early in the second half as Brazil won 2—1.

The United States lost to Germany 1—0 in Ulsan by a Michael Ballack goal in the 39th minute, but controversy surrounded the game when United States demanded the referee give a penalty for a goal-line handball by Torsten Frings in the 49th minute, but the referee did not award the penalty.

South Korea got another win in Gwangju in a controversial manner, beating Spain 5—3 on penalties after a 0—0 draw in which the Spaniards twice thought they had scored while onside; however, the efforts were disallowed by the referee with controversial decisions.

The semi-finals saw two 1—0 games; The first semi-final, held in Seoul saw a Michael Ballack goal good enough for Germany to defeat South Korea.

However, Ballack had already received a yellow card during the match before, which forced him to miss the final based on accumulated yellow cards.

In the final match held in Yokohama, Japan, two goals from Ronaldo secured the World Cup for Brazil as they claimed victory over Germany.

Ronaldo scored twice in the second half and, after the game, won the Golden Shoe award for the tournament's leading scorer with eight goals.

This was the fifth time Brazil had won the World Cup, cementing their status as the most successful national team in the history of the competition.

Brazil became the only team since Argentina in to win the trophy without needing to win a penalty shoot-out at some stage during the knockout phase and the total number of penalty shoot-outs 2 was the lowest since the four-round knockout format was introduced in Brazil's captain Cafu , who became the first player to appear in three successive World Cup finals, accepted the trophy on behalf of the team.

Ronaldo won the Golden Shoe after scoring eight goals. In total, goals were scored by players, with three of them credited as own goals. Two of those own goals were in the same match, marking the first time in FIFA World Cup history that own goals had been scored by both teams in the same match.

After the tournament, FIFA published a ranking of all teams that competed in the World Cup finals based on progress in the competition, overall results and quality of the opposition.

The original domestic ticket allocation had fully sold out and the organising committee completed sales of tickets returned from the international allocation by the end of April.

However, it was obvious at the opening matches that there were a significant number of empty seats. Turkey match in Miyagi in particular, although it was reported by both parties that all tickets had been sold, some seats remained empty.

The tournament was criticized for many poor and questionable refereeing decisions. South Korea in particular faced scrutiny and allegations of corruption due to the favorable decisions they received in their controversial victories over Italy in the Round of 16 and over Spain in the Quarterfinals.

During the flag art festival, hand-painted flags from global artists were displayed as a greeting to international guests in a manner that was designed to promote harmony Flag Art Festival Executive Committee.

From Wikipedia, the free encyclopedia. For other uses, see World Cup disambiguation. Countries qualified for the World Cup.

Country failed to qualify. Countries that did not enter the World Cup. Country not a FIFA member. FIFA Rules for classification: Tie-breaking criteria H Host.

Jeju World Cup Stadium , Seogwipo. Niigata Stadium , Niigata. Suwon World Cup Stadium , Suwon. Jeonju World Cup Stadium , Jeonju. Kobe Wing Stadium , Kobe.

Miyagi Stadium , Miyagi. Daejeon World Cup Stadium , Daejeon. Shizuoka Stadium , Shizuoka. Munsu Cup Stadium , Ulsan.

Gwangju World Cup Stadium , Gwangju. Nagai Stadium , Osaka. Seoul World Cup Stadium , Seoul. Saitama Stadium , Saitama.

Kim Milton Nielsen Denmark. Daegu World Cup Stadium , Daegu. International Stadium Yokohama , Yokohama.

Archived from the original on 27 March Retrieved 27 March The Los Angeles Times. Retrieved 22 July Retrieved 1 January — via Newspapers. Retrieved 1 October Archived from the original on 2 October Retrieved 6 March Retrieved 12 September Retrieved 25 October Archived from the original on 3 August Retrieved 19 July Archived from the original on 10 August Archived from the original on 10 June Archived from the original on 12 December Archived from the original on 4 June Archived from the original on 9 April Archived from the original on 2 August Retrieved 14 August Retrieved 2 March Dabei haderten die Italiener vor allem mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter.

Mexiko war die positive Überraschung der Gruppe G und wurde Gruppensieger. Russland verlor gegen Japan und Belgien und schied so zusammen mit Tunesien in der Vorrunde aus.

Belgien und Japan qualifizierten sich für die nächste Runde, und somit blieb es bis dabei, dass noch kein WM-Gastgeber in der ersten Runde gescheitert war.

England gewann gegen Dänemark, Deutschland knapp gegen Paraguay. Die Spanier führten bis kurz vor Schluss gegen Irland mit 1: Brasilien gewann gegen Belgien.

Umstritten war die Entscheidung des Schiedsrichters, einen Treffer von Marc Wilmots nicht anzuerkennen.

Die beiden brasilianischen Tore fielen erst in der Schlussphase. Italien schied gegen Südkorea durch ein Golden Goal aus; die oft als feldüberlegen eingestuften Italiener konnten ihre Torchancen nicht nutzen.

Einige Entscheidungen der Schiedsrichter sind bis heute umstritten: Da England in der Vorrunde hinter Schweden nur den zweiten Platz belegte, musste man bereits im Viertelfinale gegen Brasilien antreten.

Kurz vor der Halbzeitpause gelang Rivaldo der Ausgleich. Ein paar Minuten später wurde der Torschütze wegen Foulspiels vom Platz gestellt.

Die Engländer schafften aber in den verbleibenden 35 Minuten nicht mehr den Ausgleich. Deutschland setzte sich knapp gegen die spielstärkeren US-Amerikaner durch.

Oliver Kahn vereitelte mehrere Torchancen. Der dominierende amerikanische Spieler auf dem Platz war Claudio Reyna. Um den am Juni verstorbenen Fritz Walter zu ehren, spielte die deutsche Nationalmannschaft mit Trauerflor.

Der Schiedsrichter versagte zwei Treffern der Spanier die Anerkennung, was im Nachhinein als Fehlentscheidung gewertet wurde.

Die Türkei bezwang Senegal durch ein Golden Goal, das sie bereits nach wenigen Minuten in der Verlängerung erzielen konnte.

Michael Ballack stoppte nach einem Fehler von Carsten Ramelow einen Südkoreaner mit einem Foul und wurde dafür mit einer gelben Karte verwarnt.

Dadurch war er für das nächste Spiel gesperrt, da dies seine zweite gelbe Karte in der Finalrunde war. Ballack überwand in der Minute den koreanischen Torwart im Nachschuss und schoss Deutschland damit ins Finale.

Brasilien besiegte die Türkei, auf die es bereits in der Vorrunde getroffen war, mit 1: Das Tor schoss Ronaldo in der Dass zwei Mannschaften aus derselben Vorrundengruppe vor dem Finale aufeinandertrafen, war dem Umstand geschuldet, dass die WM in zwei Ländern stattfand und auf die herkömmliche Überkreuzung, wie bei Weltmeisterschaften üblich, verzichtet wurde.

In einem torreichen Spiel gingen die Türken mit 3: Die Tore für Südkorea schossen Lee Eul-yong 9. Der Schiedsrichter war Pierluigi Collina.

Das Endspiel konnte Brasilien mit 2: Die deutsche Mannschaft zeigte eine gute Leistung und konnte mit den gewohnt starken Brasilianern auch ohne den gesperrten Ballack lange auf Augenhöhe agieren.

Im Endeffekt entschieden aber die herausragenden brasilianischen Einzelkönner das Spiel: Ronaldo erzielte in der Minute nach einem Fehler Oliver Kahns, der einen Schuss von Rivaldo aufgrund eines Kapselrisses im Ringfinger der rechten Hand nicht festhalten konnte, das 1: Minute mit dem 2: Damit konnte Brasilien auch in Asien und somit auf jedem Kontinent, auf dem bis dahin Weltmeisterschaften ausgetragen wurden, einen Titel gewinnen.

Zuvor hatten sie in Europa , Südamerika sowie Mittel- und Nordamerika und gewonnen. Oliver Kahn wurde zum besten Torhüter und, als erster Torwart überhaupt, zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Torschützenkönig des gesamten Wettbewerbs wurde ebenfalls der Brasilianer Ronaldo mit seinen acht Endrunden-Treffern. Nach Deutschlands Sieg im Halbfinale gegen Südkorea gratulierten mehrere spanische und italienische Zeitungen der deutschen Mannschaft.

Für das Achtelfinale qualifizieren sich stets die acht Gruppensieger und -zweiten, wobei zwei Mannschaften aus derselben Gruppe erst wieder im Finale aufeinandertreffen können.

Das wird meist mit dem frühen Ausscheiden vieler Favoriten, wie beispielsweise Frankreichs oder Argentiniens , in Verbindung gebracht.

Dieses Ausscheiden wiederum wurde auf die starke nationale und internationale Belastung der vielen internationalen Top-Spieler zurückgeführt.

Ähnlich wie vier Jahre später in Deutschland [5] konnten sich die Gastgeber als überaus begeisterungsfähig und freundlich beweisen, so dass die WM zur Verbesserung des nationalen Images und der nationalen positiven Identität beitrug.

Maskottchen der WM waren drei computeranimierte Fantasiefiguren: Erstmals seit Jahrzehnten war in Deutschland die Weltmeisterschaft nur noch teilweise live im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen.

Der Bezahlsender Premiere sicherte sich die Erstausstrahlungsrechte für alle 64 Spiele. Pro Tag wurde jeweils ein Livespiel gezeigt, über das frei entschieden werden konnte.

Dies war während der Vorrunde sowie bei vier der acht Achtelfinals der Fall, wo somit jeweils eine der an einem Tag stattfindenden zwei Begegnungen übertragen wurde.

Da sich die ARD im Laufe des Turniers zusätzlich die Übertragungsrechte für ein zweites Viertelfinale und das Spiel um Platz 3 gesichert hatte, übertrug sie damit insgesamt 14 Spiele live bei durchschnittlich 8,21 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 63,7 Prozent.

Das ZDF zeigte 12 Spiele live, unter anderem das Finale mit 26,52 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 88,2 Prozent, und erreichte damit durchschnittlich 10,58 Millionen und einen Marktanteil von 67,0 Prozent.

Mai Seoul Endspiel Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

In anderen Projekten Commons Wikinews.

Finale wm 2002 -

Auch andere Gruppen meldeten erstaunliche Abschlusstabellen. Torschützenkönig des gesamten Wettbewerbs wurde ebenfalls der Brasilianer Ronaldo mit seinen acht Endrunden-Treffern. Stadion-Arbeiter in Katar monatelang unbezahlt Juni in Osaka Osaka Nagai Stadium. Buffon hält Foulelfmeter von Ahn Jung-hwan 5. Erstmals wurde sie in Asien ausgetragen, und erstmals teilten sich zwei Staaten die Gastgeberrolle - Japan und Südkorea. Dabei haderten die Italiener vor allem mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter. Brasilien brachte in der Folgezeit den fünften Triumph sicher unter Dach und Fach. Es wurde besser, dennoch drohte eine Verlängerung. Die Enttäuschung dieser Gruppe war China, von dem man zwar keine Wunderdinge erwartet hatte, aber doch wenigstens ein Tor. David Connolly — Gary Kelly Gott sei Dank bin ich nicht dabei, sonst würden wir wieder nur Zweiter. England verstand es trotz Überzahl Der Titelfavorit konnte in den drei Vorrundenspielen keinen Treffer erzielen und schied als Letzter der Gruppe A frühzeitig aus dem Turnier aus. Immerhin langte es zu Platz zwei. Dabei hagelte es Ehrungen für ihn. Dennoch musste sie froh sein, mit einem 0: Daegu World Cup Stadium Daegu. Es blieb bei diesem 1: Rivaldo wurde für seine Einlage gegen die Türken, als er an der Eckfahne zusammenbrach und einen Platzverweis provozierte, mit Euro Strafe belegt. Kahn ganz menschlich Dann kam auch noch Pech dazu.

About the author

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *